Winterjugendwettbewerb

Die RSG Berghof-Bönstadt e.V. erreicht Rang drei unter den sieben Vereinen bei den Winterjugendwettbewerben des Kreisreiterbundes Wetterau.

Tabea Sang gewann in Bad Nauheim zudem in der Dressur, nachdem ein Sturm just an diesem Wochenende des RSG Heimatstall beschädigt und die Pferde entsprechend unruhig gemacht hatte. Tabea Sang erreichte mit Black Beauty die höchste Wertnote aller Veranstaltungen (8,0). Katharina Rheindorf kam in Florstadt mit einer Wertnote von 7,2 auf Scarlett im Springwettbewerb auf Platz drei. Darüber hinaus konnten sich Lara Unterstab, Nadine Weicker, Leonie Krones, Vanessa Grün, Felix Sang und Valerie Martin in den Einzelwettbewerben platzieren. Durch ihre Ergebnisse konnten sich Katharina Rheindorf im Springwettbewerb, sowie Tabea Sang, Lara Unterstab, Nadine Weicker, Vanessa Grün in der Dressur für die Kreismeisterschaften qualifizieren.

 

Spende erhalten

1000 Euro für die Jugend

Eine Spende in Höhe von 1000 Euro erhielt die RSG Berghof-Bönstadt von der IngDiba am Tag der offenen Tür.

Die Vorsitzende der RSG Berghof-Bönstadt, Regina Sang, nahm den Scheck von dem Vertreter der IngDiba, Knut Sommer, dankend an und verkündete zugleich, dass der Einsatz der Spende ausschließlich der Jugendarbeit zu Gute kommen wird.

Seit der Gründung des Vereins war die Ausrichtung immer auf dem Schwerpunkt Jugendarbeit und dieser erfolgreiche Weg soll auf jeden Fall weitergegangen werden. Für die nächsten Jahre stehen schon mehrere auch größere Projekte auf dem Zettel der Reitsportgemeinschaft, unter anderem ist auch der Neubau eines Turnierfähigen Außenplatzes geplant. Darüber hinaus sollen aber auch die kleinen Dinge, die einen Verein und deren Gemeinschaft ausmachen, nicht zu kurz kommen. Gerade die gemeinschaftlichen Unternehmungen innerhalb des Vereins sind die Faktoren, die den Zusammenhalt stark positivbeeinflussen. Seien es die Ausflüge in einen Freizeitpark oder zu großen Turnieren nach Nörten-Hardenberg oder der Frankfurter Festhalle, die in der großen Gruppe natürlich viel mehr Spaß bereiten. Ausbildungslehrgänge und auch materielle Anschaffungen für den Verein können abenfalls nur durch solch großzügige Spenden abgedeckt werden.

Knut Sommer von der IngDiba war sichtlich beeindruckt von der klar dargestellten Nutzung der Spende und übergab den übergroßen Scheck im Kreis der jugendlichen Reiter.

 

Orientierungsritt

Herausforderung gemeistert

Die Reitsportgemeinschaft Berghof-Bönstadt hat sich dieses Jahr zum ersten Mal der erausforderung eines Orientierungsrittes gewagt und diesen Anfang Mai erstmals durchgeführt.

Bereits in der Vorbereitung stellte sich schnell heraus wie umfangreich und sorgsam man solch eine Veranstaltung planen und organisieren muss. Angefangen über die Streckenführung, die dazugehörigen Genehmigungen der Gemeinde, Jagdpächter und Bauern, die Straßenabsicherung und vor allem das was einen Orientierungsritt ausmacht: eine abwechslungsreiche Strecke mit Fragebogen, Aufgaben, die bei den Streckenposten zu lösen waren und abschließend einen Geschicklichkeitsparcours für Pferd und Reiter.

Für das leibliche Wohl musste natürlich auch gesorgt werden, wodurch schlussendlich über zwanzig freiwillige Helfer der RSG Berghof-Bönstadt in die Veranstaltung mit eingebunden waren. Insgesamt nahmen 33 Reiter mit ihren Pferden an diesem ersten Orientierungsritt teil. Morgens um neun war der Start für das erste Paar und bei strahlendem Sonnenschein machten sich die Teilnehmer immer im Abstand von einer Viertelstunde auf den Weg die zwölf Kilometer lange Strecke zu Pferd zu bewältigen. Die Reiter hatten lediglich eine Karte bei sich auf dem der Weg eingezeichnet war. Zwei Straßenüberquerungen waren zu bewältigen, die aber vorbildlich abgesichert waren, sowie drei Streckenposten mussten angeritten werden bei denen dann Aufgaben rund um Pferdesport zu absolvieren waren. Zurück auf dem Berghof nach gut zwei Stunden Ausritt musste ein Geschicklichkeitsparcours durchlaufen werden, der vor allem darauf abgestimmt war ob der Reiter sein Pferd auch wirklich führen kann, denn durch ein Flatterband reiten ohne dass das Tier nervös wird oder verweigert, macht nur ein Pferd welches seinem Reiter vertraut.

All die Aufgaben am Ende addiert uns ausgewertet und die Sieger wurden gekürt. Um allen Altersgruppen gerecht zu werden und auch um den Spagat zwischen den Freizeit und sportlichen Reitern zu schaffen wurden in drei Wertungsgruppen die Sieger gekürt. Die Erwachsenen, die Kinder und Jugendlichen sowie die Teamwertung wurde von der Vorsitzenden der RSG Berghof-Bönstadt jeweils einzeln gekürt. Bei den Kindern und Jugendlichen konnte sich Tabea Sang vor Sina Röder und Lara Unterstab durchsetzten, Bei den Erwachsenen erreichte Marion Schäfer den ersten Platz, den zweiten Platz teilten sich Christa Zabukovek und Karin Hofmann und in der Teamwertung konnten sich Laura Mack und Karin Schremser gegen Johanna Kurz und wiederum Karin Hofmann durchsetzten. Den dritten Platz in der Teamwertung belegten Sina Röder, Marion Schäfer und Lara Unterstab.

Die Resonanz auf diesem ersten Orientierungsritt war durchweg positiv. Alle Reiter erreichten das Ziel, es stand nicht unbedingt in erster Linie der Wettkampf im Vordergrund, sondern der Spaß an einem langen Ausritt durch die Natur sowie die Gemeinschaft am Reitsport. Man saß noch lange nach der Veranstaltung zusammen um sich zu unterhalten und am Ende sogar um sich zu helfen, da ein Teilnehmer eine Panne mit seinem Wagen hatte. Sowohl die Teilnehmer als auch die Helfer und die Vereinsführung waren sich einig, das soll nicht der letzte Orientierungsritt gewesen sein den die RSG Berghof- Bönstadt ausgerichtet hat.